Station 2: Schneerose

Die Schneerose (lateinisch: helleborus niger) gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Sie ist die eigentliche Christrose oder Christblume und heißt auch Schwarze Nießwurz.

Sie ist eine echte Überlebenskünstlerin. Ihre Blüten trotzen alljährlich Frost, Schnee und Regen. Sie ist eine Vorbotin des Frühlings und erfreut die Herzen der Wanderer von klein bis groß. Zu finden ist sie meist von Dezember bis März. Die ganze Pflanze ist sehr giftig. In alten Zeiten wurde sie auch für Hexensalben verwendet.

Die Blüten der Christrose sind weiß, teilweise auch rot überlaufen. Sie haben fünf Blütenblätter. Nach dem Verblühen wird die Blüte grünlich. Die ledrigen Blätter sind immergrün gestielt und sieben- bis neunteilig. Die Schneerose wird 15 bis 30 cm hoch. Sie wächst im südlichen Mitteleuropa, in Südeuropa sowie den südlichen und östlichen Kalkalpen.