Station 7: Die Steinbrücke

1866 entstand die Steinbrücke von Kematen. Sie ist mit 33 m Höhe die höchste Steinbrücke von Niederösterreich und verbindet die beiden Orte Kematen und Hilm.

Die Brücke ist Urkunde der jüngeren Vergangenheit, als die Industrialisierung ihren Lauf nahm. Kematen zählt heute zu einem modernen Wirtschaftsstandort, kann aber auf eine lange Geschichte zurückblicken. Immer wieder tauchen bei Grabungen Bodenfunde auf, die auf eine Besiedlung schon zur Zeit der Römer und Illyrer schließen läßt.

Die Geschichte des Ortes spiegelt sich auch in der Geschichte der Brücke wider. An der Stelle des heutigen Ortes Kematen bestand schon seit der Römerzeit eine kleine Ansiedlung. Von dieser dürfte auch eine kleine Holzbrücke über die Ybbs geführt haben. Urkundliche Quellen über die Brücke bestehen aber erst seit dem 14. Jahrhundert. 1324 erfahren wir bei der Beschreibung der Grenzen und Gerechtigkeiten der passauischen Herrschaft Gleiß, dass die zu Gleiß gehörende Fischereigerechtigkeit auf der Ybbs zur Brücke bei "Chemenaten" reiche.